In der vierten Woche der UOS für Küchenchefs gehen die Klassen in die Verlegung und beziehen eine Gemeindeunterkunft mit Küche. Dabei geht es um die schulmässige Uebernahme, den Betrieb und die Rückgabe der Unterkunft und einer Gemeindeküche. Die Küchenchefanwärter müssen die Arbeiten im Vorfeld planen und organisieren. Zum Betrieb des Standortes gehört neben der Vpf der eigenen Mannschaft und Dritter auch die Bewachung rund um die Uhr.

Am Montag haben die Klassen von Adj Uof Thomas Winkler und Adj Uof Vincent Peitrequin den Standort in Ins bezogen. Am ersten Abend hat die Klasse Winkler auf dem mobilen Verpflegungssystem (MVS) den Behördenanlass zubereitet. Am zweiten Tag wurde die Verpflegung für die Bevölkerung der Gemeinde Müntschemier (160 Portionen) und der Strafanstalt von Bellechasse (270 Portionen) zubereitet und abgegeben. Im Anschluss an die Essensausgabe im der Strafanstalt durften die Schüler einen geführten Rundgang durch das Gefängnis machen.

Am Mittwoch wurde die Verpflegung für die Bevölkerung in Ins (260 Portionen) und am Abend für das Alters- und Pflegeheim der Standort Gemeinde (100 Portionen) sichergestellt.

Die Klasse Peitrequin hat am Donnerstag auf dem Gemeindeparkplatz von Erlach ein mobiles Verpflegungssystem eingerichtet und das Mittagessen für die Bevölkerung zubereitet. Für Fr 5.00 können die Einwohner das Mittagessen an der Fasstrasse abholen und zu Hause einnehmen oder aber vor Ort, im permanenten Zelt der Gemeinde Erlach direkt verköstigen. Pünktlich auf die Mittagszeit sind die Bürger zahlreich erschienen (rund 200 Personen) und haben das Pouletgeschnetzelte an einer Currysauce, Trockenreis und glasierte Karotten genossen. Zum Kaffee wurde ein selbstgebackener Kuchen offeriert.

Die Besucher waren vom feinen Menü begeistert und haben sich intensiv mit den Küchenchefanwärtern unterhalten. Meine Tischpartnerinnen haben vom Auftritt der Armee geschwärmt und fanden es toll, dass sich die Armee bürgernah zeigt und den Kontakt zur Bevölkerung pflegt.

Truppenkoch Erik Looten ist gelernter Koch und hat die RS bei der Infanterie auf dem Wpl Bière absolviert. Seine Motivation für die Ausbildung zum Küchenchef umschreibt er wie folgt: «Ich möchte mich weiterbilden, eine Gruppe/Mannschaft führen und das Maximum für die Truppe geben.»

Seine Erlebnisse aus der UOS für Küchenchefs sind nachhaltig: «Wir haben einen sehr guten Klassenlehrer, Er führt streng – aber gerecht. Die Kameradschaft innerhalb der Klasse ist vorbildlich – jeder hilft dem anderen. Obschon die UOS sehr anspruchsvoll ist, habe ich bisweilen sehr viel gelernt. Wir haben ein intensives und abwechslungsreiches Ausbildungsprogramm. Ich kann jedem Truppenkoch die Ausbildung zum Militärküchenchef nur empfehlen!»

Mein Besuch in Erlach hat mir wieder einmal aufgezeigt, wie wichtig der direkt Kontakt der Armee zur Bevölkerung ist. Das Kdo Ausb Zen Vpf erbringt mit seiner Verlegung einen wichtigen Beitrag für den direkten Kontakt der Armee zur Bevölkerung und das Verständnis zwischen den Bürgern und unserer Armee.

Oberst i Gst Alois Schwarzenberger
Freier Mitarbeiter LVb Log

Fotos: Oberst i Gst Alois Schwarzenberger